Du hast doch nur Glück! So oder so ähnlich sprechen manche Menschen über den Erfolg anderer. Doch was hat es damit eigentlich auf sich?

Aus wissenschaftlicher Sicht betrachtet treten Ereignisse eher ein, wenn man sich selbst auf die Frequenz jener Ereignisse bringt und diese anzieht. In der Physik wird die Frequenz definiert durch das Maß der Geschwindigkeit, mit der die Teilchen geordnet werden. Also je mehr man sich auf etwas konzentriert und es sich wünscht, desto wahrscheinlicher ist es, dass es eintritt.

Was wünscht du dir zur Zeit am meisten?
Ein Mensch ist jedoch nicht immer in derselben Frequenz. Es wäre eine Illusion sich vorzunehmen in eine höhere Frequenz zu kommen und in dieser fortan zu bleiben.
Man wechselt im Laufe eines Tages hunderte Male die Frequenz, je nachdem was man erlebt. Wichtig zu verstehen ist, dass man nicht seine Frequenz ist, sondern nur die Energie dieser Frequenz zur Verfügung hat und sie nutzen kann.
Aus ihren physikalischen Eigenschaften heraus ergibt sich, dass Frequenzen sich beeinflussen. Daher ist es von enormer Bedeutung, mit welchen Menschen man sich umgibt, da schon ein einziger Mensch ausreicht, um einen Menschen mit einer hohen Frequenz in eine niedrige Frequenz zu ziehen.
Du kannst aber meistens schon mit deinem Bauchgefühl erfühlen, ob die Gesellschaft eines Menschen dir guttut, dich auf eine höhere Frequenz hebt, oder nicht.
Von Natur aus ist jeder Mensch zu den oberen Frequenzen hingezogen. Frieden, Freude, Liebe, Dankbarkeit, Optimismus und Hingabe haben eine positive Konnotation im menschlichen Sprachgebrauch und zählen zu den höheren Frequenzen, ganz im Gegensatz zu Schuld, Scham, Kummer, Zweifel, Neid, Gier oder Ärger, die zu den niederen Frequenzen gehören.
Nun könnte man davon ausgehen, dass es so recht einfach sein sollte, sich sein Wunschleben zusammenzustellen. Jedoch zieht man nicht das an, was man haben will, sondern das was man ist.

Dazu darf man erkennen, was man ist, und bewusst den eigenen Zustand verändern, um die Dinge anzuziehen, die man in seinem Leben haben will, und damit letztendlich doch wieder nur an sich selbst arbeiten. Mit Selbstkritik umzugehen ist dafür ein ganz entscheidender Punkt. Kritik von anderen anzunehmen und zu evaluieren ist möglicherweise schon ein relativ leicht zu meisterndes Handwerk.
Sich selbst kann man jedoch nicht so leicht austricksen. Und die Frequenz erst recht nicht. Redet man sich also einen Zustand ein, lebt ihn aber noch nicht von tiefsten Herzen, so spiegelt das auch die Frequenz wieder. Man könnte sagen, die Frequenz ist der ehrlichste Spiegel, den wir uns vorhalten können. Und Worte, laut ausgesprochen oder auch nur leise in unserem Gehirn verankert, haben noch keinen Wert, wenn sie nicht mit der entsprechenden Frequenz versehen und unterstützt werden.

Aber es gibt Hoffnung.
Denn du kannst grundlos deine Frequenz ändern. Dein Körper ist in der Lage von jetzt auf gleich zu bestimmen, dass du glücklich, zufrieden und ausgeglichen bist.
Und somit kannst du wirklich aktiv auch deinen Zustand verändern, der wiederum deine zukünftigen Zustände positiv beeinflussen wird!
Du hast jeden Tag die Möglichkeit aufzustehen, in den neuen Tag zu starten und Freude als deinen Leitsatz für den Tag zu wählen.

Viel Spaß beim experimentieren mit deiner Frequenz!
P.S. Wenn du dich ein wenig von meiner Frequenz beeinflussen lassen willst, dann lass dich doch auf Instagram von meinen Beiträgen in deinem Feed inspirieren und folge mir!

Hier findet du mich auf Instagram!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.