Pferde Coach Franziska Müller

Du stehst morgens auf, machst dir einen Kaffee, nimmst dein Handy, schaust was es Neues in der Welt gibt, gehst ins Bad und machst dich fertig für den Tag.

Das ist vielleicht dein alltäglicher morgendlicher Ablauf. Doch wie nützlich ist dieser tägliche Ablauf für dich? Gibt es womöglich Routinen in deinem Alltag, nicht nur morgens, die dich gar nicht mehr vorwärts bringen, sondern viel mehr dein Leben zum stagnieren bringen?

Manchmal gehst du vielleicht in die Küche und schaust in den Kühlschrank, einfach so aus Langeweile, und weil vielleicht gerade wieder die Zeit ist zu essen, dabei hast du gar keinen Hunger. 

Vielleicht gehen auch gerade deine Kollegen wieder in die Raucherpause und du hast gar keinen Appetit auf eine Zigarette, aber du gehst trotzdem mit. Solche Handlungsmuster entwickelt man in seinem Alltag sehr leicht. Um jedoch eine Stagnation zu vermeiden, solltest du regelmäßig reflektieren, welche Handlungsmuster sich in deinen Alltag einschleichen.

Oftmals verliert man auch den Blick dafür, welche Handlungsmuster gewinnbringend und welche zerstörerisch wirken.

Um neue Ideen zu bekommen, kannst du zum Beispiel bei erfolgreichen Menschen schauen, welche Handlungsmuster sie in ihren Alltag implementieren, und diese einfach mal ausprobieren in deinem Alltag.

Nicht jedes Handlungsmuster wird dir leicht fallen zu unterbrechen und auch nicht jedes neue Handlungsmuster wird für deinen Alltag perfekt sein. Du darfst einfach ganz viel ausprobieren und immer wieder neu herausfinden, welche Handlungen dich zu neuen Höchstleistungen bringen.

Es ist wie mit einem Muskel. Wenn man Muskeln trainiert, darf man immer wieder neue Reize setzen, damit der Muskel wächst. Und so ist es auch mit Handlungsmustern im Alltag und Routinen. Probiere immer wieder Neues aus, um deinen Geist und deinen Körper neu zu triggern. Damit es ihm nicht langweilig wird und er sich nicht ausruht.

Ich möchte dir ein paar Handlungsmuster und neue Routinen vorschlagen. Such dir einfach zwei oder drei aus, und probier sie mal aus und schau, wie dein Körper und dein Geist auf sie reagiert. Auch langfristig.

Womöglich tut dir im ersten Moment noch etwas weh, wenn du morgens Yoga machst. Aber vielleicht ist dafür der Rest des Tages viel leichter? 

Hier einige Vorschläge: 

Schreibe ein persönliches Dankbarkeitsjournal.

Probiere z. B. mit einer App Yoga aus, um deinen Körper zu stärken.

Meditieren hilft mir immer, um zur Ruhe zu kommen.

Zur Lieblingsmusik zu tanzen hebt die Laune.

Ein Spaziergang mit deinem Pferd oder deinem Hund.

Schreibe dir deine Wünsche für dieses Jahr auf.

Höre einen Podcast oder füttere dich durch ein Buch mit neuem Wissen.

 

Kennst du meinen Podcast eigentlich schon?

Hier findest du ihn: Klicke hier! 

 

Pferde Coach Franziska Müller

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.